Fußreflex-Massage

„Die Liebe trägt die Seele, die Füße tragen den Körper – ein Leben lang!“

Die Fußreflexzonentherapie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts durch den amerikanischen Arzt William Fitzgerald begründet, der die Methode bei amerikanischen Ureinwohnern beobachtet hatte. Die FußreflexzonenmassageHeike Keller wurde aber auch schon im alten Ägypten angewendet und ist heute noch in weiten Teilen Asiens verbreitet.

Unsere Füße spiegeln unseren Körper und sind über Energie- und Nervenbahnen mit allen Organen verbunden. Bestimmte Nerven versorgen sowohl bestimmte Organe, aber auch die Muskeln und die Hautoberfläche einer Körperregion. Die Massage bestimmter Reflexpunkte löst Blockaden auf, unterstützt Organe und versorgt den Körper mit neuer Energie.

Die Fußreflexzonenmassage wird daher ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt. Durch die Massage soll zunächst die Durchblutung in dem behandelten Körperteil verbessert werden. Außerdem soll die Therapie die Abwehrkräfte des Körpers anregen und die Selbstheilungskräfte aktivieren. Darüber hinaus kann sie dazu beitragen, das vegetative Nervensystem positiv zu beeinflussen. Die Behandlung kann zudem die psychische Verfassung stabilisieren und den Schlaf verbessern.

Durch die Aktivierung des Körpers während der Behandlung kann es neben der beabsichtigten Wirkung auch zu leichten Nebenwirkungen kommen. Die Reaktionen auf die Therapie zeigen jedoch an, dass diese ihre Wirkung entfaltet. Meist handelt es sich bei diesen Nebenwirkungen eher um harmlose, sogar positive Reaktionen des Körpers. So kann es zur Anregung körperlicher Ausscheidungen kommen, wie beispielsweise kurzzeitiges Schwitzen und stärkerer Urinfluss.

Die Fußreflexzonenmassage dient als unterstützende Maßnahme vor allem bei chronischen Erkrankungen:

  • Schmerzbehandlung
  • Erkrankungen des Skeletts oder der Muskulatur
  • Sportverletzungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Chronisch verstopfter Nase
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Menstruationsbeschwerden
  • Allergien

Auch bei psychischen Belastungen kann die Fußreflexzonenmassage als ergänzende Therapie angewendet werden:

  • Depressionen und Angstzustände
  • Erschöpfungszustände
  • Stress/Burnout

Der Klient liegt bei der Behandlung auf dem Bauch, auch die Beine werden mitmassiert und die Lymphe angeregt.Schmetterlingsstatuette Massiert wird mit einem hochwertigen Fußbalsam mit Oliven- und Rosmarinöl. Nicht angewendet wird die Massage bei Diabetes, Wunden, Schwellungen und Entzündungen an den Füßen und Beinen sowie bei Thrombosegefahr und schweren Krampfadern.

Die Anwendung wird zu Beginn ein- bis zweimal wöchentlich empfohlen für ca. 6 Wochen, danach zur Stabilisierung mindestens einmal monatlich. Schon nach ein paar Anwendungen kann man positive Veränderungen in und an seinem Körper wahrnehmen.

Termine nach Vereinbarung
Dauer der Behandlung: 30 Minuten
Energieausgleich: 40,- €

Anmelden